Junge Union auf Einladung von Kai Whittaker MdB in Berlin

Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Kai Whittaker nahmen rund 50 Wahlkampfhelfer aus dem Kreis Rastatt an einer bildungspolitischen Fahrt in die Bundeshauptstadt nach Berlin teil. Das mehrtägige Programm bot ein breites Angebot und interessante Einblicke in das kulturelle und politische Berlin. Neben dem Besuch des Deutschen Bundestages stand auch ein Informationsgespräch im Konrad-Adenauer-Haus bzw. der Parteizentrale der CDU auf dem Programm.

Vorstandsmitglied Elias Heid bei "Jugend und Parlament" in Berlin

Vom 23. bis 26. Juni 2018 findet im Deutschen Bundestag erneut die Veranstaltung „Jugend und Parlament“ statt. 355 Jugendliche werden in einem Planspiel das parlamentarische Verfahren nachstellen. Dafür wurden sie von Mitgliedern des Bundestages nominiert. Die Teilnehmer im Alter von 17 bis 20 Jahren übernehmen für vier Tage die Rollen von Abgeordneten und werden vier Gesetzesinitiativen simulieren.

Junge Union zu Besuch im Landtag und auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart

Mit unserer Landtagsabgeordneten Sylvia Felder MdL besuchten wir den Landtag von Baden-Württemberg. Wir danken für die sehr guten Eindrücke in die parlamentarische Arbeit unseres Landes und die angeregte Diskussion mit Sylvia Felder MdL. Im Anschluss an unseren Besuch im Landtag haben wir den Tag feierlich beim Stuttgarter Frühlingsfest auf dem Cannstatter Wasen ausklingen lassen. Ein rundum gelungene Tagesaktion der Jungen Union aus Rastatt.

JU-Stammtisch und Kegelabend mit Bürgermeister Constantin Braun

Auf Einladung des CDU-Ortsvorsitzenden Fabian Engel traf sich die Junge Union (JU) zu einem Kegelabend in der Traube in Bietigheim. Besonders freuten sich die Mitglieder der JU über das lebhafte und informative Gespräch mit Herrn Bürgermeister Constantin Braun, der sich Zeit für die jungen Nachwuchspolitiker nahm und als Gast auf dem JU-Stammtisch willkommen geheißen werden durfte.

Junge Union empfiehlt in der Schwimmbadfrage endlich Ergebnisse

Kerstin Knödler, JU-Vorstandsmitglied und Vertreterin im Arbeitskreis „Zukunft Bäder Rastatt“ bekräftigt die Erkenntnisse aus den Reihen der Jugendlichen: „Das zukünftige Kombibad muss generationenübergreifend gerecht werden, jedoch soll es dabei besonders Familien und Jugendliche im Blick behalten, um die größtmögliche Anzahl der Bevölkerung zu bedienen“, fasst Kerstin Knödler die Position der JU zusammen.